ASTRONICS

Sternsagen

Die Sterne um Big Dipper, dem Großen Schöpflöffel, wie er unserem Großen Wagen entspricht, sind ein häufiges Thema bei den Indianerstämmen Nordamerikas. Als Himmelsuhr zeigten sie den Fortgang der Nacht an, ihre Stellung am Abend oder Morgen entsprach dem Verlauf des Jahres.

Der Himmelsbär

erzählt von den Micmac-Indianern in Kanada

Im Frühjahr erwachte eine große Bärin schwerfällig aus ihrem langen Winterschlaf. Hungrig wanderte sie den steinigen Berghang hinab, um etwas zu essen zu suchen.

Als Chickadee die Bärin erblickte, wurde er ebenfalls sehr hungrig. Weil er zu klein war, sie allein zu jagen, rief er sechs andere Jäger zur Hilfe. Chickadee holte noch schnell seinen großen Kochtopf, dann begannen sie, die Bärin zu verfolgen.

Der Winter war lang und hart, und die Jäger waren sehr hungrig, als sie ihre Jagd begannen. Den ganzen Frühling und den Sommer hindurch folgten sie der Bärin. Im Herbst blieben die langsameren Jäger zurück, zuerst die beiden Eulen.

Nur Robin, das Rotkehlchen, Chickadee, die Meise und Moose Bird, der Eichelhäher folgten der Bärin unermüdlich. Schließlich holten diese drei die Bärin ein.

Als sie sah, dass ihr kein Ausweg blieb, dreht sich die Bärin um und richtete sich auf, um mit den dreien zu kämpfen. Robin zielte sorgfältig und schoss einen Pfeil ab, und die Bärin fiel um, auf ihren Rücken. Dabei wurde Robin über und über mit ihrem Blut bedeckt.

Schnell flog er auf einen großen Ahornbaum und versuchte, das Blut aus seinem braunen Federkleid zu schütteln. Aber auf seiner Brust bleib ein roter Fleck zurück, den er nicht erreichen konnte. Und so ist sein Name bis heute - Rotkehlchen.

Das Blut, das Robin abschüttelte, fiel über den ganzen Ahornbaum und über die kleineren Bäume in der Nähe. Daher haben im Herbst die Ahornblätter das kräftigste Rot.

Chickadee und Robin kochten das Bärenfleisch in dem großen Topf, den Chickadee mitgenommen hat. Moose Bird war etwas zurückgeblieben und kam gerade rechtzeitig zum Essen an. Und während Chickadee den Topf rührte, tanzten Robin und Moose Bird um das Feuer, um dem Großen Geist für ihre glückliche Jagd zu danken.

In jedem Winter zieht der Geist der Bärin in einen schlafenden Bären ein. Und in jedem Frühjahr erwacht dieser Bär und wird von den sieben Jägern verfolgt. So wiederholt sich die Geschichte Jahr für Jahr.

nacherzählt nach “The Celestial Bear” aus “They Dance in the Sky - Native American Star Myths” von Jean Guard Monroe, Ray A. Williamson

Die Geschichte vom Himmelsbär beschreibt den Kreislauf des Lebens, wie er von den Indianern empfunden wurde. Dabei wird nicht ganz klar, ob Chickadee, Robin und Moose Bird nun Jäger sind, oder Vögel, aber das ist auch nicht wichtig. Interessant ist die genaue Naturbeobachtung, die sich hier wiederspiegelt.

Das Aufwachen der Bärin im Frühjahr, das Aufrichten im Herbst und das Umfallen entsprechen der Stellung der vier Kastensterne unseres Großen Wagens in den einzelnen Jahreszeiten. Die Bärenhöhle ist die Nördliche Krone, die drei Jäger sind die Deichselsterne des Großen Wagens, und Chickadees Kochtopf ist - natürlich - das Reiterlein.

Offensichtlich ist die Rotfärbung der Ahornblätter im Herbst - der Canadian Summer - durch das Blut der getöteten Bärin. Weniger bekannt ist, dass sich auch die Brust junger Rotkehlchen-Männchen erst im Herbst rot färbt, so wie bei Robin.

letzte Änderung am
18.12.2007

© 2004-2007 ASTRONICS | Kontakt | Home | Top